Die Nanny: Transkript der Folge "Die glücklichste Fran der Welt (2)" [#6.22]

Transkript der Folge "Die glücklichste Fran der Welt (2)" [#6.22]

Deutsches Transkript erstellt von MG (Mitschrift erstellt von Tim)

Bei diesem Skript handelt es sich nicht um ein Originaldrehbuch, sondern um die Mitschrift der TV-Version dieser Folge!
 

 

 

Originaltitel: The finale, Part 2
Ausstrahlung: 12.05.1999
Deutscher Titel: Die glücklichste Fran der Welt (2)
Ausstrahlung: 26.01.2000
Buch:
Regie:

Darsteller

Fran Drescher (Fran Fine)
Charles Shaughnessy (Maxwell Sheffield)
Daniel Davis (Niles)
Lauren Lane (C.C. Babcock)
Nicholle Tom (Maggie Sheffield)
Benjamin Salisbury (Brighton Sheffield)
Madeline Zima (Grace Sheffield)

 

Gastdarsteller

Inhaltsangabe
Fran ist im Krankenhaus und die Wehen kommen in immer kürzeren Abständen, was C.C. nicht daran hindert, Fran mit ihren Problemen zu belästigen. Sie hat Angst einen furchtbaren Fehler zu begehen, falls sie Niles heiratet, da sie sich andauernd übergeben muss. Fran versucht sie davon zu überzeugen, dass ihre Ängste verschwinden werden, sobald sie Ja gesagt hat. C.C. gelobt, Fran für den Rest des Tages nicht mehr die Show zu stehlen. Vorher heiraten sie und Niles allerdings noch schnell im Kreißsaal. Dann werden bis auf Maxwell alle Familienmitglieder hinaus befördert und Fran bringt ihre Zwillinge zur Welt. Während alle die neuen Familienmitglieder begrüßen, kommt ein Arzt vorbei und erklärt C.C., wieso ihr dauernd schlecht war: Sie ist schwanger! C.C. und Niles fallen in Ohnmacht. Fran, Maxwell und Grace begleiten Maggie und Brighton, die nach Europa fliegen, zum Flughafen. Bevor Fran endgültig ins Auto steigt, um nach Kalifornien umzuziehen, dreht sie noch eine Runde im Haus und denkt an die vielen schönen Momente, die sie hier erlebt hat.

 


1. Szene:

In Frans Zimmer (Krankenhaus)

 

Max: Okay Liebling, alles wird gut gehen. Versuch, dich zu entspannen, atme und entspann dich. Dr. Reynolds ist unterwegs.

Krankenschwester: So, Mrs. Sheffield ich hole Ihnen jetzt irgendwas gegen Ihre Schmerzen.

Fran: Nicht irgendwas Schätzchen, ich möchte mich fühlen wie Lucy In The Sky With Diamonds.

Krankenschwester: Mr. Sheffield, würden Sie bitte mitkommen? Sie müssten noch ein paar  Formulare ausfüllen.

Max: Ok, ich komme sofort nach. Liebling, ich komme gleich wieder. Kann ich noch irgendetwas für dich tun bevor ich gehe?

Fran: Tja, ich schätze es ist jetzt schon zu spät für eine Leihmutter.

Max: Ja, das ist leider ein wenig zu spät.

Max geht raus, Sylvia und Yetta treten ein.

Fran: Oy, oh! Hi Ma!

Sylivia: Oh Schätzchen, sieh dir das an! Drei Generationen feiner Fine Frauen. Wir hinterlassen ein enorm wichtiges Vermächtnis.

Fran: Ich glaube, wir vermachen eher ein enorm gewichtigen Hintern.

Yetta: Wie geht’s dir so, Baby?

Fran: Okay,... ich hab nur ein bisschen Angst. Ich glaube es wird wehtun, Yetta!

Yetta: Oh, es gibt nichts wovor du Angst haben musst! Sieh nur, was aus mir rausgekommen ist.

 

VORSPANN

 

2. Szene:

Im Wartezimmer

 

Grace: Das ist ja so aufregend. Ich kann’s kaum erwarten schwanger zu werden.

Max: Oh, und wie du das kannst.

Brighton: Was denkst du wie die Zwillinge aussehn werden, Dad?

Max: Oh, Brighton, es ist doch egal wie die Babies aussehen, so lange sie sympathisch und gesund sind, und... meine Stimme haben!

Niles: Oh Gott! Oh Gott! Sir, ich glaube der Herr da hinten versucht Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Oh Gott!

Max: Na schön, was ist los alter Knabe. Wo ist C.C.?

Niles: Sie lässt sich untersuchen, weil sie sich seit meinem Heiratsantrag permanent übergeben muss. Ist das ne Form von Vorfreude?

Max: Oh, Niles, C.C. geht’s bestens, sie ist nur ’n bisschen nervös, setzen Sie sich doch mal ihren Hut auf.

Niles: Geht nicht, der ist zu groß für mich. HaHaHa...

Niles: Hey, Sie lachen über meine Zukünftige, das find ich gar nicht gut.

 

3. Szene:

In Frans Zimmer (Krankenhaus)

 

Fran: Hör zu Val, Maxwell und ich wollten dich was fragen. Es wär nämlich für uns eine große Ehre, wenn du dich um die Zwillinge kümmern würdest, falls uns mal irgendwas passiert.

Val: Es wär euch beiden eine Ehre? Ach, weißt du noch, wie sie in der Schule immer alle Schneewittchen sein wollten?

Fran: Ja...

Val: ...aber ich wollte schon immer am liebsten die Stiefmutter sein.

Fran: Äh, Val, dir ist schon klar dass du deswegen nicht auf einmal Zauberkräfte entwickelts oder irgend sowas?!

Val: Ich weiß...

Val geht – C.C. kommt.

C.C.: Nanny Fine, ich habe Angst einen furchtbaren Fehler zu begehen. Ich habe mich übergeben bevor ich Niles’ Antrag angenommen habe und nachdem ich ihn angenommen habe. Was ist wenn ich mich jetzt ewig übergebe?

Fran: Freuen Sie sich dünn zu werden.

C.C.: Ich bin mir einfach nicht sicher ob ich die richtige Entscheidung treffe...

Fran: AHHH! Tut mir leid, das ist wieder eine Wehe gewesen. Wissen Sie, ich bekomme hier nur gerade Zwillinge und habe unerträgliche Schmerzen, aber bitte, erzählen Sie nur weiter von sich selbst.

C.C.: Ich liebe Niles wirklich und ich kann’s nicht erwarten seine Frau zu werden. Mit diesem Gefühl der Übelkeit kann ich nämlich keinen einzigen Tag mehr weiterleben.

Fran: Okay, das wäre ihr Ehegelübnes.

C.C.: Vielleicht sollten wir einfach durchbrennen und die gesamte verdammte Heiraterei abhaken..

Fran: Und das wäre Ihr Aufgebot. Vertrauen Sie mir, sobald Sie ’Ich will’ sagen, haben Sie auch keine Angst mehr.

C.C.: Wir können unmöglich ohne Sie und Maxwell heiraten... und ohne die Kinder, Sie wissen ja, wieviel die mir bedeutet haben.

Frau: Wer? Macy, Bob und Nancy?

CC: Ja. Ich will, dass ihr alle dabei seid.

Fran: AHHH!

C.C.: Scht, ich versuch zu denken. Oh, Nanny Fine, tut mir leid, ich bin ja sowas von unhöflich, wissen Sie was. Ich hör jetzt auf nur von mir zu reden. Für den Rest des Tages geht es nur noch um Sie Sie Sie. Und egal wie schlecht ich mich fühle, ich verspreche Ihnen ich mache Ihnen das Rampenlicht keinen Moment mehr abspenstig.

 

4. Szene:

Alle bei der Entbindung

 

Pater: Wir alle haben uns heute hier versammelt um mitzuerleben wie zwei Menschen in den heiligen Bund der Ehe eintreten...

Max: Oh, ich bitte Sie, das ist doch Wahnsinn. Ihre Wehen kommen alle zwei Minuten!

C.C.: Ja, und ich bin hier am verdursten, also bringen wir es hinter uns Pater!

Pater: C.C. und Niles möchten ihrer Liebe füreinander mit ihren eigenen Worten Ausdruck verleihen...

Fran: Oy!

Niles: Dasselbe Geräusch hab ich gemacht als wir uns damals begegnet sind. Ich erinnere mich genau, es war 1962 und 4 talentierte Jungmusiker aus Liverpool waren kurz...

Fran: Komm’ zu den 90ern!

Tante Rose: Sind die beiden schon rausgeflutscht?

Sylvia: Stanley, wieso ist Morty nicht da?

Stanley: Der wartet bis ich ihm den Parkplatz überlasse.

Fran: Onkel Stanley, wieso hast du ihm den Parkplatz nicht gleich überlassen? Er ist mein Vater, er sollte hier dabei sein!

Stanley: Und wer bin ich, der Depp vom Dienst?

Max: Tief atmen, tief atmen, stell dir einfach vor du bist in den Bergen, stell dir vor du bist am Ozean und der Wind rauscht sanft in den Palmen...

Fran: Es funktioniert nicht. Es funktioniert nicht...

Max: Na schön, wie wär’s denn dann mit Loehmann’s? Du bist alleine im Geschäft und kannst mitnehmen was du willst...

C.C.: Ich bin schon fast tot Mon Seniore.

Pater: Wollen Sie Niles, Chastity Claire zu Ihrer rechtmäßigen Ehefrau nehmen?

Alle: Chastity Claire?

Niles: Oh, dieser Name ist ja ein wahrer Traum.

Dr. Reynolds: Oki doki, wir haben gleich zwei weitere Hochzeitsgäste!

Fran: Sagen Sie ’Ich will’!

Niles: Ich will!

Dr. Reynolds: Pressen!

Pater: Und wollen Sie Chastity Claire...?

C.C.: Ich will, ich will!

Pater: Ich erkläre sie zu Mann und Frau, Sie dürfen die Braut küssen.

C.C.: Nanny Fine, Sie haben recht, ich habe nicht mehr das Gefühl ständig brechen zu müssen.

Fran: Oh, mir fällt ja so ein verdammter Stein vom Herzen!

5. Szene:

Max und Fran bei der Entbindung

 

Max: Okay Liebling, wir sind jetzt allein. Nur noch wir beide, Schatz. Alle andern sind weg. Und jetzt pressen, Liebling, pressen!

Fran: Sag mir nicht was ich tun soll!

Dr: Pressen, Fran!

Fran: Okay Dr. Reynolds!

Max: Okay gut so Schatz, so ist es richtig Schatz, und gleich nochmal, nochmal und noch einmal...

Dr. Reynolds: Jetzt kommt es...

Max: Gut so, weiter weiter weiter weiter...

Dr. Reynolds: Nochmal!

Max: Ok, ok es kommt... es kommt, es kommt jetzt Schatz! Es kommt!

Dr. Reynolds: Begrüßen Sie Ihren Sohn.

Max: Oh, es ist wundervoll! Er ist wunderschön. Er ist perfekt Schatz, er hat zehn kleine Finger und zehn kleine Zehen und einen kleinen... nur keine Sorge, Sohn, aus einem kleinen Kern wächst eine mächtige Eiche.

Dr. Reynolds: Sie machen das sehr gut, Fran, jetzt müssen Sie für das andere nochmal pressen, und dann haben Sie’s hinter sich, ein zwei drei...

Fran: Drei! Hat sie drei gesagt? Von drei war niemals die Rede...

Max: Pressen, pressen...

Dr. Reynolds: Und noch mal pressen...

Max: Das hat sie gesagt. Gut so, gut so Schatz...

Dr. Reynolds: Oh, ich kann hier ein kleines Mädchen erkennen... und ihren Kopf und ihre Schultern...

Fran: Oh mein Gott, sie hat Mutters Hüften geerbt...

Max: Ja, sie kommt...

Dr. Reynolds: Begrüßen Sie Ihre Tochter...

Max: Oh Gott, sie ist hinreißend, oh sie sieht genauso aus wie du...

Fran: Sie klingt auch so wie ich.

Max: Ist das nicht... oh ist das nicht...

Fran: Doktor, Doktor, kann ich meine Babies in den Arm nehmen?!

Dr. Reynolds: Oh ja, das können Sie. Okay, ihr zwei, darf ich vorstellen, das sind eure Mami und euer Daddy...

Hebamme: Willst du zu deiner Mami? Hier ist deine Mami.

Fran: Hallo mein süßer Engel... Hallo Spätzchen, oh mein Gott sie sind beide wundervoll... Hi Spätzchen!

Max: Oh mein Schatz, weißt du eigentlich, wie sehr ich dich liebe?

Fran: Und ich liebe dich. Liebling, sag mal, was hältst du von diesen Namen für die beiden: Jonah Samuel für den Jungen, nach meinem Urgroßvater und für das Mädchen Eve Catherine, nach deiner Urgroßmutter.

Max: Ich finde, das ist eine wundervolle Idee.

Sylvia: Kann ich meine Enkelkinder sehen?

Max: Oh ja, natürlich Sylvia...

Sylvia: Oh mein Gott, wie zauberhaft er ist, den könnt ich ja sofort fressen.

Fran: Bring ihn in Sicherheit vor meiner Mutter.

C.C.: Oh Nanny Fine, Sie hatten recht, ich fühle mich so viel besser und oh sie haben zwei wunderschöne gesunde Babies und jetzt haben Danny, Jennifer und Howie einen kleinen Bruder und eine kleine Schwester.

Dr. Taylor kommt rein...

Dr. Taylor: Tut mir leid, wenn ich störe, ist Chastity Claire hier?

C.C.: Oh hi, ja Doktor Taylor?!

Dr. Taylor: Hi. Ich wollte Ihnen nur sagen, dass ich Ihre Testresultate habe und das alles in bester Ordnung ist.

C.C.: Oh, ich weiß, ich fühl mich schon viel besser. Wir haben rausgefunden, wieso mir dauernd schlecht war.

Dr. Talyor: Och, da haben Sie richtig geraten: Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger!

 

6. Szene:

Im Flughafen

 

Grace: Man, diese Eve haut vielleicht rein.

Maggie: Und sie ist so blond und pummelig und diese Hüften!

Max&Fran: Wissen wir!

Durchsage: Flug 602 ist jetzt zum Einsteigen bereit!

Fran: Oh, Kinder, ich bin ja so froh, dass ihr zwei zusammen nach Europa fliegt.

Brighton: Oh, sie fährt doch nur mit, weil Michael diesen Modeljob in Venedig angenommen hat. Ich, pass auf mich selber auf!

Maggie: Wieso hast du mich dann überredet mit dir nach Frankreich zu fahren?!

Brighton: Weil ich Angst vor den Parisern habe!

Max: Brighton, bist du sicher, dass du genug gepackt hast, ich kann mir nicht vorstellen, dass du alles was du brauchst  in so einen kleinen Rucksack bekommen hast...

Brighton: Dad, ich will improvisieren!

Fran: Ja und er hat auch nur zwei Ralph Lauren Jeans und einen Versace Gürtel in seinen Prada Rucksack gepackt...

Durchsage: Wir bitten nun die Passagiere der Reihen 12-32 einzusteigen.

Maggie: Tja, ich schätze, das sind wir.

Fran: Hört zu, euer Vater und ich wollten euch nur sagen, wie sehr wir euch lieben und wie unglaublich stolz wir auf euch beide sind. Und am 4. Juli sehen wir uns schon wieder, also ist es kein wirklicher Abschied sondern nur ein Au Revoir!

Max: Genau, in ein paar Monaten sind wir alle in Kalifornien und feiern zusammen den 4. Juli.

Maggie: Ja...

Fran: Fahrt nicht, ich versuche stark zu sein, aber sie brauchen ihre Mutter. Schatz, ich hab noch nicht genug Zeit mit ihnen verbracht.

Max: Also, wenn ihr irgendetwas braucht, egal was, dann ruft uns an, auch wenn es schon spät ist und ihr nur ’Hallo’ sagen wollt.

Fran: MEINE DAMEN UND HERREN: FLUG 602 NACH PARIS IST ANNULIERT... DENN ICH WERDE SONST, MEINE BABIES VERMISSEN.

Max: Komm schon Schätzchen, komm schon, die sind erwachsen...

Maggie: Ich hab dich lieb, Fran.

Fran: Ich hab dich auch lieb, Süße!

Bighton: Fran, ich denke du weißt, was ich fühle.

Fran: Ich liebe dich auch, Sohn. Oy, pass auf dich auf!

Brighton: Oh, komm her du, du wirst mir fehlen...

Grace: Du wirst mir auch fehlen...

Brighton: ...und ich werd dir jeden Tag ne E-Mail schicken, außer ich lerne ein Mädchen kennen, denn dann hab ich natürlich keine Zeit mehr für dich.

Grace: Dann werd ich jeden Tag von dir hören.

Maggie: Tja, ich glaub wir müssen jetzt los...

Max: Tja, dann geht mal, ich wünsch euch nen guten Flug.

Fran: Amüsiert euch schön...

Max: Bye, bis dann!

Fran: Ich hab euch lieb...

Der Flughafen ist leer und es wird schon geputzt!

Max: Liebling, sie sind jetzt schon seit über einer Stunde in Paris angekommen!

Fran: Wirklich? Und sie haben noch nicht angerufen!

 

7. Szene:

Zu Hause

 

C.C.: Niles, lass in Zukunft deine Finger von meinem Gepäck. Ich hasse es, wenn man meine Unterwäsche bügelt und faltet!

Niles: Tut mir leid, aber als ich die Größe gesehen hab, hab ich gedacht die Unterwäsche wäre meine.

C.C.: Wenn uns einer hören könnte, ein paar Tage Ehe und ein Baby unterwegs, ...ich finde das hat uns weicher gemacht...

Niles und C.C. gehen aus dem Haus, Grace und Fran kommen die Treppe runter.

Fran: Was ist los mit dir Spätzchen, du bist in letzter Zeit so ruhig?!

Grace: Na ja, ich hätte nie gedacht, dass ich das sagen würde, aber ich vermisse Brighton!

Fran: Oh!

Grace: Ich mein, durch seine bloße Anwesenheit fühle ich mich so.... gebildeter.

Fran: Ich weiß, was du meinst, er ist deine Val.

Grace: Fran, denkst du ich passe nach Kalifornien?

Fran: Oh Spätzchen, du hast Stil, du besitzt Flair...

Grace: Das hab ich von meiner Nanny!

Fran: Du wirst da wunderbar hinpassen, weißt du, wenn sich eine Tür schließt, dann öffnet sich eine andere.

Grace: Tja, wie Platon schon so richtig beobachtet hat: „Alles ist im Fluss und nichts steht still.“

Fran: Schätzchen, du wirst Brighton nicht brauchen, du wirst in meiner Gegenwart gebildet genug wirken.

Grace geht mit Eve raus. Max kommt rein.

Max: Okay, Liebling, bist du soweit, das Gepäck ist eingeladen, deine Eltern sitzen im Auto... alles okay?

Fran: Ja, ja. Ich werde nur ein bisschen rumlaufen um sicherzugehen, dass wir auch nichts

vergessen.

Max: Na gut, dann nehme ich ihn schon mal mit ins Auto...

Fran: Okay, vorsichtig…

Max: So ist gut. Liebe dich.

Fran: Ich liebe dich mehr!

Fran läuft ein wenig rum, guckt in einen Karton und zieht ihren alten Koffer heraus!

Fran: Oh! Oh, ah!

RÜCKBLENDE

Fran geht aus dem Haus und schließt die Tür. Kommt aber kurz darauf wieder rein! Sie öffnet die Tür zur Gästetoilette und Yetta kommt heraus!

Yetta: Oh, Frannie, das ist ein wundervolles Haus.

Fran: Ja!

Yetta: So viel schöner, als euer altes in New York...

Fran: Ich hab dich lieb.

DANKESSAGUNG

Der allerletzte ABSPANN!